Mittwoch, 16. März 2011

Mappus, Merkel und Atomstrom - Oder: Wir machen Wahlkampf auf Kosten der Japaner



















Es ist sicherlich nicht notwendig, die Filmbeiträge zu dokumentieren, denn sie sprechen ganz klar für sich.

Dazu gibt es allerdings noch einige Artikel die noch mehr dazu aussagen können:

>>Obwohl sie selbst bis vor kurzem für die weitere Nutzung von Atomkraft waren, machen sich jetzt immer mehr Unions-Politiker für den Ausstieg stark.<<
Unionspolitiker plädieren für schnelleren Ausstieg


Die SPD vermutet hinter der Kehrtwende Absprachen mit der Atomwirtschaft

>> Kanzlerin Merkel und ihre Union präsentieren sich plötzlich als große AKW-Kritiker. <<
Die neue Anti-AKW-Bewegung



>> Plötzlich ist alles anders: Die deutschen AKW seien die sichersten der Welt, propagierte Schwarz-Gelb stets. Nach der Atomkatastrophe in Japan ist die Regierung umgeschwenkt - sieben Meiler sollen vorübergehend vom Netz. SPIEGEL ONLINE zeigt die erstaunlichsten Meinungswechsel der Politiker. <<
Volle Kraft zurück

>> "Große Chance", "Meilenstein" und "Revolution" - die schwarz-gelbe Bundesregierung sparte nie mit Lob für ihre Energiepolitik. Die Zitate stammen nicht von dieser Woche, sondern von Ende September vergangenen Jahres. Damals drückten Union und FDP eine Laufzeitverlängerung für genau die Atomkraftwerke durch, denen sie nun angesichts des Desasters in Japan Knall auf Fall den Saft abdrehen. Durchschnittlich zwölf Jahre länger als ursprünglich im Atomausstiegsgesetz unter Rot-Grün vereinbart hätten die deutschen Meiler am Netz bleiben sollen. Jetzt ist die Verlängerung für drei Monate ausgesetzt. <<
Was stört mich mein Geschwätz von gestern


Ökostrom - ja bitte!



>> Atomkraft ist das Kernthema der Grünen. Davon profitieren sie jetzt in den Umfragen. Von einer Instrumentalisierung des Unglücks will die Partei aber nichts wissen. <<
Grüne legen nach Atomkatastrophe deutlich zu


Zusammenfassung:

Die Schwarz - Gelbe Regierungskoalition hat sich entgegen ihrer vorher gemachten Aussagen von der Atomkraft (scheinbar) abgewendet und betreibt nichts anderes als Wahlkampf, denn immerhin hat die CDU 3 Wahlkämpfe vor sich (20.3. Sachsen Anhalt, 27. 3. Baden Württemberg, 27.3. Rheinland - Pfalz), die man gewinnen muß, aber wohl eher nicht gewinnen wird. Die Zeichen stehen für die CDU also schon auf stürmische Zeiten, was auch eine Frau Merkel zu spüren bekommen wird, selbst wenn angebliche Experten sagen das man ihr nichts anhaben kann.
Die Grünen nutzen natürlich wie auch Schwarz- Gelb die Fragwürdige Gunst der Stunde und profilieren sich auf Kosten der Japanischen Bevölkerung und deren Leid, das sie gerade durchmachen müssen.
In diesem Zusammenhang ist es eigentlich schon unglaublich, das die Wähler auf solche billigen Taschenspielertricks hereinfallen, denn wenn wir uns zurück erinnern stellen wir erstaunt fest, das von den Grünen seit jeher niemals ein Vorschlag kam, wie man Atommüll tatsächlich sicher verwahren kann - ohne Schaden für Umwelt und Mensch.

Es ist schlimm mit ansehen zu müssen, wie sich jetzt jeder um die Gunst der Wähler anbiedert und wieder und wieder Lügen verbreitet, deren sie sich bewußt sind.
Niemand von Ihnen wird aus der Atomenergie aussteigen wollen, denn davon hängt einiges ab - möglicherweise auch die eigene Karriere.




video


video

video

video

video

video

Hier noch einmal alles in Kurzform und logisch zusammengefasst und erklärt

video

Keine Kommentare: