Samstag, 16. April 2011

Wir kaufen für den Müll

Wer sich schon einmal gefragt hat warum auf der Erde die Rohstoffe zu ende gehen, sollten wir einfach mal darüber nachdenken, was wir so Tag für Tag kaufen, dessen Haltbarkeit schon bei der Entwicklung geplant ist.
Wer sich wundert, das ein Gerät das 2 Jahre Garantie hat, nach zwei Jahren und einem Tag (übertrieben, aber nah dran) kaputt ist, hat das grundlegende nicht bedacht: Wir haben keine Hochtechnologie, die dem Menschen wirklich Fortschritt bringt, sondern es geht um Gewinne, auf die man in der Industrie nicht verzichten möchte.

Die Glühbirne ist das beste Beispiel an dem schnell klar wird, warum wir heute Energiesparlampen haben und Glühbirnen einfach verboten wurden - es geht wieder um Geld, sehr viel Geld. Die gute alte Glühbirne hat man in den Müll geworfen und gut, jetzt haben wir Sondermüll, den man sogar schon in Salzstöcken lagert, denn man hatte von Anfang an ein Problem: Quecksilber.
So wurde auch mit Autos verfahren wie auch mit vielen anderen Dingen des täglichen Lebens.
Statt die Industrie Produkte entwickelt, die sehr lang halten und ihre Arbeit tun, um dann wieder etwas neues und nützliches zu entwickeln, bauen sie alles nur um es alsbald auf den Müll werfen zu können.
Der nachfolgende Filmbeitrag zeigt sehr gut, wie wir um wirkliche Entwicklung betrogen werden und alles um uns herum eigentlich nichts wert ist.



Und dann redet man über Umweltschutz, der über CO² Einsparungen geregelt werden soll, doch ist das Problem unsere Industrie, die nur an Gewinnen interessiert ist und die über Leichen gehen, um das auch zu verwirklichen.

Keine Kommentare: