Samstag, 28. Mai 2011

Kanzlerkandidat Trittin jetzt auch für globale Kriegseinsätze Deutschlands!

Wenn einer was werden will, dann muss er sich empfehlen! Natürlich nicht nur dem Wähler, „dem Souverän“, sondern vor allem auch dem großen Bruder in Washington, der so manche deutsche Karriere gestartet oder beendet hat, wie es die Beispiele Schröder und Merkel exemplarisch zeigen.Diesmal ist es also der Jürgen Trittin von den Grünen, der meint es dürfe keine rechtsfreien Räume geben auf diesem Planeten und daraus folgert, dass die Bundeswehr künftig weltweit das durchzusetzen habe, was wir als „unser Recht“ bezeichnen.


Dass es in anderen Weltgegenden andere Rechtsformen geben könnte, blendet Trittin gekonnt aus. So etwas tolles wie unser Recht, das gibt es sonst nirgends! Das gibt uns prinzipiell das Recht, beliebig in anderen Weltgegenden „unser Recht“ durchzusetzen, denn wir sind die Guten! Die anderen sind die Bösen, sie haben halt die Arschkarte gezogen…

Unser Verteidigungsfuzzy de Maizière will die Bundeswehr sogar in Fällen einsetzen wo sie nicht deutschen Interessen dient, hört, hört!

Den Eindruck hatte ich zwar bei den bisherigen Einsätzen, ob im Balkan oder in Afghanistan auch schon, aber bisher hat’s noch keiner so klar und deutlich ausgesprochen. Es ist eigentlich ja auch logisch: Die Bundeswehr soll wirtschaftliche Interessen schützen, durchsetzen, begleiten, ermöglichen. So ähnlich steht es schon im Weissbuch von 2005(?), einem Elaborat dass noch unter Rot-Grün enstand…

Nun gehört aber in der globalisierten Welt die „deutsche Wirtschaft“ nur noch zum Teil deutschem Kapital. Sie gehört – zumindest wenn sie an der Börse gehandelt wird – zu einem guten Teil internationalem Kapital, das sich global überall dort einkauft wo Rendite-Chanchen gesehen werden. Natürlich muss die Bundeswehr dann auch diese internationalen Kapitalinteressen schützen, die in London, New York oder Asien (nein, dort, hehe, eher weniger!) definiert werden.

Finanziell betrachtet, ist der Unterhalt der  künftigen, modernen, international einsetzbaren Bundeswehr eine Art Steuer die uns Deutschen vom internationalen Kapital auferlegt wird, zu zahlen mit Geld, Gesundheit und Leben.

NACHTRAG:

Was hier im sogenannten kleinen Maßstab von 10.000 Soldaten durchgesetzt werden soll, das kann später natürlich schlecht verweigert werden, wenn die Anforderungszahlen an Mensch und Material zur universellen Durchsetzung der sogenannten Menschenrechte steigen sollten. Das ist eine Kreuzzugsideologie zur Verschleierung von Wirtschaftsinteressen einiger weniger! 


Vielen Dank  an almabus blog für den Artikel, der gemäß den Regeln der CC-Lizenz veröffentlicht werden darf.

Wie der Autor hier deutlich macht, werden wir mit aller Macht die wir als Wähler haben, einen grünen Kanzlerkandidaten verhindern müssen. Diejenigen, die früher gegen Atomkraft und gegen Militäreinsätze oder überhaupt für weltweiten Frieden waren, haben sich mehrfach gedreht um das Fähnlein in den Wind zu hängen.
Und dabei ist es schon fast egal, ob er Jürgen Trittin heißt oder unter Umständen sogar Joschka Fischer - beides wäre fatal für Deutschland.
Und jetzt ist es soweit, das wahre Gesicht der Grünen zeigt sich endlich!
Nicht nur das sie wesentlich mehr Einschränkungen für Arbeitnehmer tolerieren, sondern auch durchsetzen. Auch werden Hartz IV Bezieher und Arbeitslose mit Hilfe der Grünen weiter drangsaliert.
Und jetzt auch noch das hier???

Da sind wir doch mal gespannt, was die Jungwähler unter 18 Jahren in Bremen dazu sagen werden - haben sie das Programm der Grünen überhaupt verstanden?
Haben die Grünensympathiesanten und Grünenwähler überhaupt schon begriffen, wenn sie sich da eigentlich ins Haus holen?
Es wird langsam Zeit, das die Grünen-Wähler mit dem Denken beginnen.

Keine Kommentare: