Freitag, 24. Februar 2012

Bisphenol A schädigt das Herz - es ist der Weichmacher in PET-Flaschen!

Schon im Jahre 2008 habe ich darüber berichtet, das PET - Flaschen giftige Substanzen enthalten, die uns Schaden zufügen. Bislang hat sich seitens der Politik niemand dieser Sache angenommen, denn es scheint ja wichtiger zu sein, Flaschen leichter zu machen statt gesundheitlich sicherer.


Originalartikel
Originalartikel

Das ganze ist aber auch schon wesentlich länger bekannt, was das ganze an sich schon sehr brisant macht, denn niemand hat sich dafür auch nur Ansatzweise interessiert,w as ja wohl nicht angehen kann.



Bildunterschrift hinzufügen

Das ganze ist noch freundlich ausgedrückt, eine maßlose Sauerei. Es wird offensichtlich  billigend hingenommen das wir Gesundheitlich Schäden davontragen und man so tut, als hätten wir aus Umweltgründen diese PET-Flaschen. Aber gehören Wir plötzlich nicht mehr zur Umwelt?
Um vielleicht einfach mal dem ganzen eine Stimme zu geben wäre ich sehr dafür, entweder eine Petition gegen die PET-Flaschen und deren Verwendung einzureichen oder den Bundesgesundheitsminister und die jeweiligen Landesgesundheitsministerien mit Anfragen diesbezüglich mit EMails und Briefen zu bombardieren.
Diese PET-Flaschen gehören verboten, weil ein ernsthaftes Gesundheitliches Risiko besteht.
Bundesministerium für Gesundheit (BMG)
Erster Dienstsitz: Rochusstr. 1, 53123 Bonn
Zweiter Dienstsitz: Friedrichstraße 108, 10117 Berlin (Mitte)
Telefon: 030 18441-0 (bundesweiter Ortstarif)
Fax: 030 18441-4900
E-Mail: info@bmg.bund.de



Hier die Adressen der
  

Keine Kommentare: