Montag, 20. Februar 2012

Gauck wird neuer Bundespräsident?

Am vergangenen Wochenende haben sich die Spitzen der Koalitionsparteien und der Opposition (ausser der Linken) auf den gemeinsamen Präsidentschaftskandidaten Joachim Gauck geeinigt. Diese Einigung hat, unabhängig vom Kandidaten, jedoch einen kleinen Nachgeschmack, denn wie wir wissen, war die CDU absolut gegen Gauck bei der letzten Präsidentenwahl. das ganze macht den Anschein, das man hier lediglich taktiert, denn so sicher wie das Amen in der Kirche ist, so sicher ist auch, das die Koalition mit der FDP ziemlich auf der Kippe steht und wohl eher nicht anzunehmen ist, das diese Scheinehe noch die zeit über durchhält.


Union wirft FDP "gewaltigen Vertrauensbruch" vor
FDP-Chef Rösler zwang mit seiner Haltung Merkel zum Nachgeben. Offiziell wird der Konsens gefeiert. Doch es gibt auch kritische Stimmen – und Frust über die FDP



 Ob es ein Eingeständnis der Kanzlerin ist, halte ich eher für unwahrscheinlich, letztendlich geht es doch nur darum das Sie sich nun nicht selbst demontiert, denn würde die Koalition platzen, könnte es wohl zu Neuwahlen kommen. Und das genau nachdem sich in Ihrer Amtszeit zwei Bundespräsidenten verabschiedet haben ohne Ihre Dienstzeit vollständig zu erfüllen und beide letztendlich durch Sie vorgeschlagen haben - das könnte dann wie ein Bumerang wirken und Sie selbst erschlagen. Das ganze ist von der Kanzlerin einfach Taktik, denn man kann Ihr nicht vorhalten sich Entscheidungen nicht haargenau zu überlegen. Doch hat Sie mittlerweile vergessen das man Ihre Taktiken mittlerweile auch durchschauen kann, wenn man etwas aufmerksamer ist.


Und genau hier hat Herr Altmaier angesprochen, was nämlich gedanklich im Raum steht: Da Frau Merkel nichts ohne Absicht macht, liegt der Gedanke nicht allzu fern, das Sie gewisse Vorkehrungen treffen will und alles darauf hinausläuft, das Sie zur nächsten Bundestagswahl die SPD als Juniorpartner ins Boot nehmen will. letztendlich ist die FDP politisch gesehen tot, sie wird die 5% voraussichtlich nicht schaffen und fällt somit aus. Was bleibt der CDU anderes übrig, als sich mit der SPD zusammen zu tun oder es zumindest zu wollen?! Die CDU mit Merkel will an der Macht bleiben, denn alleine ohne die FDP geht es nicht, dazu reichen die Stimmen nicht aus.

Keine Kommentare: