Sonntag, 5. Februar 2012

Soviel zur Sicherheit der neusten Generation der Kreditkarten

Die Idee zu einer neuen Kreditkarten-Generation ist die, das man zukünftig zum bezahlen seine Kreditkarte benutzt, aber keine PIN mehr eingeben muß oder eine Unterschrift leistet. Man hält sie lediglich in die Nähe eines entsprechenden Lesegerätes und schon ist alles erledigt. Hört sich doch gut an, oder? das Problem ist nur, man kann das ganze sehr einfach mißbrauchen, denn wird Ihnen die Karte entweder, kann jeder damit losspazieren und einkaufen, denn keiner der Diebe muß sich nun noch um die PIN kümmern. Aber nicht nur diese Art und Weise ist möglich, wie man im folgenden Artikel lesen kann:

Originalartikel


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Kreditkarte (wieder so ein Begriff den ich nicht nachvollziehen kann), Suggeriert er doch bei jeder Nutzung dieser Plastikkarte ich nähme ein Kredit auf, zahle auch noch Gebühren von meinem Eigentum.
Richtig ist Kreditkarte in Verbindung mit einem Debet Konto (Erlaubnis der Bank bis zu einer vorbestimmten Summe das eigene Konto überziehen zu dürfen, mit einem Zinssatz der locker 20% je nach Zahlungsrückstand haben kann.).

Der Lauf der Dinge ist nicht auf zu halten, Sorglosigkeit, Dummheit, zu bequem eine 4 stellige Pin Nummer einzugeben auch nicht, alleine in den USA sind schon etwa 100 Millionen RFID-Kreditkarten im Umlauf.
Solch schweres Geschütz ist durch keine Information aufzuhalten, es sei die Sonne sorgt einmal für 1 Monat für etwas Besinnung zu Realen Sachwerten, durch massiven Stromausfall.

Wichtig so scheint mir, ist die Frage welchen Nutzen ein Plastikkarten Besitzer vom Virtuellem Geld hat, und wozu es solches gibt.

Die Idee zu einer neuen Kreditkarten-Generation...

Der Kunde hat nicht danach gerufen.
Die Bank hat durch den Virtuellen Umlauf angeblicher Werte (da ist nichts an Wert zu finden) den Vorteil Scheinwerte in Astronomischer Höhe zu Generieren, aus dem nichts, wo das hinführt erleben wir gerade im hier und jetzt.
Giro Geld ist kein Bargeld, wenn auch nur ein Bruchteil der Bevölkerung seine Geldscheine vom Konto abheben würden, dann wäre der Geld-Schein entlarvt, als das was er in Wirklichkeit ist: „Ein bunt bedruckter Schuldschein!“

LG

Bernhard

General-Investigation hat gesagt…

Der Hammer hat doch auch einen Hintergrund: In einigen Europäischen Ländern ist es mittlerweile VERBOTEN, Rechnungen z.B. über 5000,- € in bar zu bezahlen. man ist darauf aus, das gesamte Bargeld abzuschaffen - so jedenfalls einige Meldungen dazu die in der Vergangenheit aufgetaucht waren.
Das wäre die absolute Kontrolle, niemand kann mehr Geld beiseite schaffen um zu sparen, damit niemand Zugriff drauf bekommt. Es ist unglaublich wie wir kontrolliert und eigentlich auch unterdrückt werden. An der Sache an sich kann man ja auch sehen, wie die Politik die Finanzwelt unterstützt, denn wenn wir unser Geld schön vom Konto nehmen, kann man nicht mehr mit dem Geld arbeiten, es fehlen also Einkünfte.
Ein Sinn ist auf jeden Fall schon mal ersichtlich.

Anonym hat gesagt…

„ist es mittlerweile VERBOTEN, Rechnungen z.B. über 5000,- € in bar zu bezahlen.“

Davon habe ich schon gelesen.

Hier in Belgien ist es so:
Beträge die über 2000 € vom Konto abgehoben werden „müssen“ Vorbestellt werden, der Grund:
„Zur Sicherheit, der Bank“
Verständlich, die Bank sichert sich vor einem Run ab.
Die Bank kennt ihre Kunden besser als sie selbst.

Vor dem Internet konnten die Banken (und ganz sicher nicht nur die)alles erdenkliche im Hintergrund organisieren, ohne das der Bürger auch nur den Hauch einer Ahnung davon hatte, wäre auch gar nicht möglich gewesen.
Heute ist es zwar nicht viel anders, aber kluge Köpfe wie Andreas Pop, auch andere seines Kalibers, erklären sehr gut „wie“ das Banken Wesen funktioniert.

Der Einzelende kann im Verhältnis zur Massen Betriebs Blindheit nichts ausrichten, dennoch bleiben einige Optionen offen.
Warentausch, Tauschbörsen, Leistungsguthaben.
Diese Optionen greifen „leider“ erst wenn dem Bürger das Wasser unter den Nasenlöcher steht.

LG
Bernhard

General-Investigation hat gesagt…

Hatte ich schon erwähnt wer neuer Mitarbeiter der Deutschen Bank ist?
Der ehemalige Chef den BND, Ernst Uhrlau.
Da kommen doch gerade bei mir wieder Fragen auf...