Donnerstag, 13. September 2012

Unsere Justiz hat den Namen nicht verdient

Es ist unglaublich, wie heutzutage Richter entscheiden, wenn es um das Wohl eines Menschen geht. In einem Fall aus dem Ruhrgebiet zeigt sich die Ignoranz, die man Menschen entgegenbringt und es deutlicher wohl nicht zeigen könnte. Eine derartige Urteilsbegründung ist völlig absurd und zeugt wohl von einem eher suboptimalen Rechtsverständnis. Für einen Volljuristen ein wirkliches Armutszeugnis, wo doch die Gewaltbereitschaft bei Gericht bekannt ist. Und wie bitte soll sich ein 15 jähriges Mädchen gegen einen Erwachsenen wehren? Das ist wohl eher Juristenlogik, die weit von der Realität entfernt scheint.



Freispruch im Vergewaltigungs-Prozess"Mädchen hat sich nicht genug gewehrt"

Von Kaspar Kamp am 11. September 2012 07:05

MARL. Dieses Urteil ist eine Überraschung, die Begründung ein Schock: Vor dem Landgericht Essen wurde am Montag ein Mann (31) aus Marl vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen – weil sein Opfer (15) sich nicht genügend gewehrt hat.



Quelle

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Was ist das eigentlich für eine Richterin? Die gehört sofort aus dem Amt gejagt, die Frau spinnt doch wohl!