Dienstag, 4. Dezember 2012

Abwrackprämien, wohin man auch sieht

Wer an die Abwrackprämie für Pkw vor nicht allzu langer Zeit denkt, müßte heute immer noch mit dem Kopf schütteln. Da wurden Autos der Verschrottung zugeführt, die noch sehr lange gefahren wären und deutlich längere Haltbarkeit hatten als jeder Neuwagen, der heute produziert wird. So ist es in allen Bereichen; es ist kaum noch zu glauben. Nun ist es mittlerweile schon zu einer Art Sport in der Politik geworden, sich immer neue Abwrackprämien auszudenken, die natürlich - wie sollte es auch sonst sein - vom Steuerzahler finanziert werden sollen. Die allergrößten Vollidioten scheinen tatsächlich in der Politik zu sein, denn solche Gedankengänge, die man dort hat, würden anderswo zur Zwangseinweisung führen.

Man überlege einmal:

Die Menschen hier in Deutschland müssen schon lange für weniger Geld die gleichen Arbeiten verrichten wie vor 20 Jahren, gleichzeitig beschert man uns eine neue Währung die im Grunde nur noch 50% Kaufkraft hat und die Politik in ihrer unglaublichen Weisheit langsam aber sicher alles den Bach runter gehen lässt.
Fakt ist doch nun einmal, das man kein Geld ausgeben kann, wenn man es nicht hat. Das damit natürlich die heimischen Einzelhändler gewaltige Umsatzeinbußen haben, sollte jedem klar sein. das aber führt der Logik folgend dazu, das Industrie und Handwerk weniger produzieren können, folglich Personal entlassen wird.
der Kreislauf schließt sich, denn nun haben noch mehr Menschen weniger Geld zur Verfügung und geben folglich noch weniger Geld aus.Statt nun dafür Sorge zu tragen, das Unternehmen ihren Mitarbeitern tatsächlich anständige, angemessene Löhne zahlen, werden die immer weiter gedrückt, Menschen in Leiharbeit und zu guter Letzt in Hartz IV gezwungen.

Aber kommen wir nun zu den Geistesblitzen aus der Politik

In NRW hat die Landesregierung tatsächlich die wahnsinnige Idee, eine Abwrackprämie für Heizungen
als Teil eines Konjunkturprogramms aufleben zu lassen. Das bedeutet im Klartext: der Hausbesitzer lässt eine noch gut funktionierende Heizungsanlage ausbauen um sie durch eine teure, neue zu ersetzen und bekommt dafür vom Staat eine Prämie - die natürlich vom Steuerzahler bezahlt wird. Im weiteren werden dann natürlich bei einer Modernisierung auch die Mieten angehoben werden.
An den Grünen muß man nun wirklich zweifeln, denn einerseits faseln sie regelmäßig über Umweltschutz, setzen sich aber dann dafür ein das unsinniger weise tatsächlich Energie verschwendet wird, weil man neue Heizungen bauen lassen will - natürlich nur, um die Firmen zu unterstützten und Arbeitsplätze zu sichern. Wer es denn glaubt...

Die Dummheit ist aber noch nicht beendet, sie fängt erst richtig an Blüten zu treiben.
Unsere überbezahlten Helden aus Berlin haben sich gerade die Abwrackprämie für Kühlschränke ausgedacht, um Langzeitarbeitslosen den Kauf einen neuen, modernen und energieeffizienten Kühlschranks zu ermöglichen. man sollte vielleicht erst einmal dafür sorgen, das die alten Kühlschränke der Langzeitarbeitslosen erst überhaupt einmal richtig gefüllt werden können.
Viel größer kann doch Dummheit gar nicht sein, oder? Weit gefehlt, die Grünen haben noch eine besonders glorreiche Idee - noch viel blöder gehts eigentlich kaum noch.

Die Grünen wollen tatsächlich eine Abwrackprämie für alte Fahrräder einführen und für einen alten Drahtesel 50,-€ zahlen. damit soll der Fahrradhandel angekurbelt werden, doch diese minderbemittelten Grünen haben ganz vergessen, das die alten Fahrräder tatsächlich robust sind und wirklich halten und technisch besser sind als der angeblich so moderne Drahtesel. ganz besonders dämlich ist wohl die Begründung, das würde der Verkehrssicherheit dienlich sein.

Der größte und wohl einfältigste Plan ist die Abwrackprämie für Loks der Bahn. Das muß man sich einfach mal vorstellen, das man in dem Fall tatsächlich voll funktionsfähige und stromunabhängige Dieselloks dann einfach verschrotten will. Wenn man nun die ICE verschrotten wollte, ist das nachvollziehbar, wo doch kaum etwas an den Zügen wirklich funktioniert. das ganze dann aber dafür nutzen zu wollen, um noch mehr Schrottloks zu bauen, ist schon dreist.

Wann endlich ist jemand realistisch und führt die Abwrackprämie für Politiker ein; es wäre an der Zeit den Schrott Sozial- und Umweltverträglich zu entsorgen.

Keine Kommentare: