Samstag, 20. April 2013

Nur übereifrige Beamte im Schloss Bellevue?

Gestern noch kam die Meldung, das man dem Bundespräsidenten offensichtlich einen Brief mit dem Initialsprengstoff HMTD (Hexamethylentriperoxiddiamin)geschickt hätte. HMTD ist ein sehr empfindlicher Initialsprengstoff, der durch Reibung, Schlageinwirkung oder UV-Licht oder Hitze gezündet wird.

Nun aber stellt sich heraus, das es sich wohl eher um übereifrige Beamte gehandelt hat, denn die Sicherheitsbehörden vermelden, das es sich wohl um einen blinden Alarm gehandelt habe und kein Sprengstoff im Brief enthalten war.

Wie heißt es im Artikel dazu:

Der Verdacht auf Sprengstoff in einem Brief an Bundespräsident Joachim Gauck hat sich nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden nicht bestätigt. Ein Röntgentest in der Poststelle hatte Alarm geschlagen.
Als technisch interessierter würde ich doch gerne wissen, wie man Sprengstoff so genau mit einem Röntgengerät feststellen kann. Gut, man kann vielleicht sagen, da ist etwas im Brief was nicht zuzuordnen wäre, aber gleich die Behauptung mit dem auch noch sehr speziellem Sprengstoff? Das geht doch ein bisschen zu weit.

Keine Kommentare: