Sonntag, 12. Mai 2013

AfD tritt in Bayern nicht an - aus Angst vor einem schlechten Ergebnis!

Es ist erstaunlich, das man sich bei der AfD wie es aussieht langsam das Höschen voll macht, denn in Bayern will die Partei nicht mehr antreten, denn wenn man am 15.September einen schlechten Schnitt macht, könnte es Auswirkungen auf die Bundestagswahl haben - so die Einschätzung des Vorsitzenden Lucke.
Die eigenen Internen Probleme sind mitunter lächerlich und hätten von den Aktiven der AfD schon lange gelöst sein müssen; ansonsten gibt es wohl noch weitere Auflösungserscheinungen. Wer jetzt schon Angst hat, bei einer Wahl nicht gut genug abzuschneiden, scheint wohl eher nicht so richtig den Blick entwickelt zu haben oder ist nicht in der Lage, seine Anhänger zu mobilisieren.
Aber das kann man ja wohl auch schon im vorherigen Artikel deutlich entnehmen - mal und dann wieder Hott kennen wir schon von Frau Merkel mit der CDU, das kennt man von den Sozialdemokraten wie auch den Grünen oder der FDP zur Genüge. Es ist nicht notwendig eine weitere Wendehalspartei aufzustellen, die auch nur heiße Luft absondert. Die haben wir schon.

Hier übrigens die Umfrageergebnisse: 2% für AfD - Tendenz fallend


Quelle




Quelle

Keine Kommentare: