Freitag, 17. Mai 2013

Derzeit herrscht Chaos bei der AfD - Selbstdemontage innerhalb nur weniger Wochen

Die AfD hat gerade gewaltige interne Probleme, die nun mal nicht zu verheimlichen sind und nach außen dringen. Überall tobt in Foren und in Onlineausgaben diverser Zeitungen und Magazinen eine Art der Auseinandersetzung, in denen sich AfD Mitglieder zu Wort melden, um nicht zu sagen beleidigt sind, weil einige es wohl etwas anders sehen als sie selbst oder etwas einfach nur falsch verstehen wollen, es verweigern sich auch mal Gegenmeinungen anzuhören. Zeitungsartikel mit einer ganz klaren Aussage werden dann als Unsinn erklärt, sehr einseitig neu interpretiert oder Kommentatoren und auch Redakteure werden angegangen.
Nun ist es in der AfD, im Landesverband Berlin, zu offenen Gefechten gekommen was zu Rücktritten führte oder sogar jemand 6 Tage nach seiner Ernennung abgesetzt wurde. Bei einer Partei die im September 2013 in den Bundestag einziehen will, sollte man wohl meinen, würde es gesitteter zugehen. AfD Mitglieder sollten sich sicherlich Gedanken darum machen, was dort gerade vor sich geht, denn genau genommen scheinen es wie in jeder anderen Partei auch, bestimmte Personen zu sein die lediglich den richtigen Posten zur richtigen Zeit für sich erwischen wollen. Käme man dann tatsächlich in den Bundestag, hätte man auch sofort den Platz um auch eine gewisse Macht zu haben. So gesehen unterscheidet sich AfD nicht von anderen, lediglich die Mitglieder sind sehr dünnhäutig wenn man Ihnen Kritik entgegenbringt und sie dann teils so reagieren, als wenn Papi ihnen kein Pony kaufen möchte. Von den doch so hoch gebildeten hätte ich wahrlich mehr erwartet; man kann sich aber schließlich auch mal täuschen.



Quelle

Keine Kommentare: