Sonntag, 12. Mai 2013

Eine Alternative die wohl doch keine ist

Einige hatten schon vorher gesagt und geschrieben, das es Augenwischerei sei, was dort vor sich gehe.
Wie es den Anschein hat, sollen diese Stimmen recht behalten - also ist im Grunde alles beim alten, nichts wird sich ändern.
Es geht um die letzten Äußerungen aus der AfD, die der Vorsitzende Lucke geäußert hat und sich damit sicher sein kann, das die AfD ganz sicher nicht in den Bundestag einziehen werden wird; man hat die potentiellen Wähler die von den Altparteien die Nase voll haben, eingelullt und nun zeigt sich - leider wie so oft - das alles nur heiße Luft ist. Meine Entscheidung steht jedenfalls fest, einer solchen Partei, die sich das drehen gerade aneignet, brauche ich nicht und gebe ich auch ganz sicher nicht meine Stimme. Lieber mache ich meinen Stimmzettel ungültig, dann taucht er wenigstens in der Statistik auf und die Botschaft ist damit deutlich.

Sehr geehrter Herr Lucke, die Wähler sind es schon ewig satt, Versprechungen zu hören die dann plötzlich nicht mehr gelten sollen; entweder Sie stehen für eine Sache oder lassen es. Das drehen um 180° kennen wir schon zur Genüge von Frau Merkel, da müssen Sie es mit AfD nicht auch noch nachmachen. neben mir werden es sicher auch andere so sehen - AfD ist wohl eher keine Alternative für Deutschland.








Quelle


Hinzu kommt erschwerend, das die AfD Mitglieder hat, die sich schon mit sehr merkwürdigen Ideen zu Wort meldeten und der Eindruck entsteht, das hier ganz klar und unübersehbar die Demokratie abgeschafft werden soll.
Oder wie soll man es nennen, wenn das Wahlrecht umgestaltet werden soll und Arbeitslose und Rentner zukünftig kein oder nur ein eingeschränktes Wahlrecht haben sollen - selbst Beamte würden plötzlich kein Wahlrecht mehr haben oder die Stimmen des einfaches Volkes wären nichts mehr wert. Über die meines Erachtens kranken Idee lesen Sie bitte hier weiter


Kommentare:

EULENSPIEGEL hat gesagt…

Die Interpretationen sind falsch! Wenn die AfD sagt, dass Deutschland den Euro nicht braucht, bedeutet das doch nicht automatisch die sofortige Einführung einer neuen D-Mark! Prof. Lucke hat stets darauf verwiesen, dass der Euro in seiner jetzigen Form abgeschafft werden muss. Dafür soll den unter einem zu teuren Euro leidenden Staaten der Austritt aus dem Euroverbund möglich sein. Die verbleibenden Staaten könnten dann versuchen, den Euro als Gemeinschaftswährung zu halten. Erst wenn auch dies nicht funktionieren sollte, müsste man auch über einen neue D-Mark nachdenken dürfen! Das nennt man programatisch bzw. zielführend und nicht "umfallend"!!!

EULENSPIEGEL

General-Investigation hat gesagt…

Lassen Sie mich Klartext reden:

Die AfD hat sich unter der Prämisse, den Euro nicht mehr haben zu wollen, Stimmen "erschlichen" und mögliche Wähler damit vorgeführt.
Nun macht die AfD einen ganz klaren Rückzieher der letztendlich dazu führen wird, das die Schulden immer höher werden und erst dann, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, eine nationale Währung einführen möchte. Das kann nur ein bitterböser Scherz sein, denn auf vielen Foren und Onlinezeitungen, sowie eben auch vielen Blogs hat man in den Kommentaren sehr wohl feststellen können, das die Interpretation nicht falsch ist, denn es gibt nichts zu interpretieren! Man will den potentiellen Wähler wohl tatsächlich auf den Arm nehmen - und das hat man wohl bei der AfD auch bemerkt, sonst würden sie nämlich in Bayern zur Wahl antreten. das aber will man nicht tun weil man Angst vor einem schlechtem Wahlergebnis hat, das sich auf die BT-Wahl auswirken könnte. Das alleine zeigt doch schon, das die Einschätzung mehr als richtig und voll zutreffend ist. Das wird sich rächen und die Zustimmung wird genau so schnell abnehmen wie sie aufgekommen ist. Die Wähler haben sich nun schon seit Jahrzehnten mit Lügnern oder Unfähigen Möchtegern-Politikern, die noch grün hinter den Ohren sind,herumgeschlagen. Da kann man tatsächlich besser den Wahlzettel ungültig machen, statt die Stimme an eine Partei zu geben die uns auch nur veralbern will. Die Wähler die der AfD Zustimmung gegeben haben und sich nun abkehren, haben sehr wohl verstanden was dort gerade abläuft.

Und diese Rechnung wird nicht aufgehen, die AfD wird nicht in den Bundestag einziehen, darauf werden Sie sich verlassen können.