Mittwoch, 15. Mai 2013

Wählen Sie AfD - dann geht es vom Regen ohne Umweg in die Traufe!!!

 Kurze Aktualisierung: Die AfD hat 1 % ihrer Stimmen verloren und nun noch lediglich 2%


Man sagt, jeder bekommt die Regierung die er verdient. Das mag unter Umständen auch zutreffen, doch selbst wenn jemand anderer Meinung ist als ich, würde ich ihm nicht das schlechteste und schlimmste wünschen.Jeder hat seine Meinung - so jedenfalls hofft man - die er auch vertreten soll. Doch soll man sich auch die Möglichkeiten offen halten, mehr über andere erfahren zu können.
Jeder ist sich inzwischen klar darüber, das mit unseren bisherigen Parteien etwas nicht stimmt, wir als Wähler nur noch den Urnengang machen dürfen um dann wieder den Mund halten zu müssen. Das ist so nicht mehr hinnehmbar, es muß sich grundsätzlich etwas ändern.
Nun taucht in recht kurzer Zeit also eine neue Partei auf, die ihre Stimmen in der Hauptsache damit bekommen hat, das sie gegen den Euro ist und auch angedeutet hat ihn abzuschaffen. In der Zwischenzeit hat es sich herausgestellt, das man den Euro nun doch nicht abschaffen will, ihn zumindest so lange halten will bis sich dann wohl doch herausstellt, das er nichts taugt um dann eventuell wieder eine nationale Währung einzuführen - z.B. die DM. Diese Aussage, dieser Sinneswandel hat viele erzürnt, was durchaus verständlich ist und sie werden auch die Stimme sicher nicht mehr der AfD zukommen lassen.
Nun aber gibt es neben diesen Kleinigkeiten andere Dinge, die unbedingt dargelegt werden müssen, denn niemand soll hinterher behaupten können, er habe nichts davon gewusst. Die Zeitungen haben darüber berichtet, doch Menschen vergessen ganz schnell wenn die Euphorie groß ist und man kritischen Stimmen nicht glauben will.

Beginnen wir mit Herrn Konrad Adam, der sich im Vorstand der AfD befindet; fangen wir also ganz von vorn an.

Ein Artikel vom 19.09.2006 macht hier den Anfang, in dem Herr A.F. Lichtschlag zu Wort kommt und etwas zu sagen hat, was im Grunde einen massiven Angriff auf die Demokratische Ordnung darstellt.

Vollständiger Artikel

Hier wird der Grundstein gelegt, um Arbeitslosen, Rentnern und sogar den Beamten ihr Wahlrecht zu entziehen. Eine Demokratie jedenfalls funktioniert anders, die Forderung an sich erscheint somit schon ziemlich krank. Doch es geht weiter, denn hier meldet sich am 16.10.2006 Herr Adam zu Wort; genau der Herr Adam, der jetzt im Vorstand der AfD sitzt. 
                             Die Artikelüberschrift lässt jedoch einiges erahnen: "Wer soll wählen?"

Vollständiger Artikel dazu

Die Botschaft ist wohl klar und muß nicht weiter erklärt werden; hier ist die Absicht ein Klassensystem zu erschaffen wohl deutlicher als je zu vor. Wer nun glaubt es handele sich lediglich um einen Artikel, zu dem er sich einfach nur mal so geäußert hat, sollte sich alles mit ein wenig Abstand zur AfD anschauen. Ich selbst habe nichts gegen eine neue Partei, ich habe auch nichts gegen neue Idee, aber ich habe etwas dagegen , wenn man uns unsere Rechte ganz nehmen will. Vielleicht gibt es dann ja eine Zeit die folgen wird, wo Arbeitslosen, Rentnern und Beamten untersagt wird, öffentlich Sport zu treiben, Rad zu fahren, Busse und Bahn zu benutzen, Schwimmbäder und Kinos zu besuchen, Auto zu fahren und vieles mehr. das hatten wir schon einmal...Aber das ist nur so ein Gedanke, dem nicht jeder folgen muß.


Klaus Prisucha hat dazu folgenden Artikel verfasst:




Text in der größeren Originalversion


Der dem Wissenschaftlichen bereit angehörende Volkswirtschaftsprofessor  Roland Vaubel hat zudem auch eine sehr individuelle Meinung, was Demokratie angeht, der er sagt unter anderem, das die Leistungseliten vor der Tyrannei der Mehrheit geschützt werden können.
Zusammenfassend ist Roland Vaubel wohl sehr angetan von der Idee, ein Wahlrecht so zu gestalten, das Wohlhabende ein höheres Stimmgewicht besitzen wie das einfache Volk und wir uns im Grunde wieder in Richtung finsterstes Mittelalter bewegen. 


Welch Geistes Kind er ist, ist wohl unverkennbar

Gesamter Text hier
 

Hermann Behrendt wurde zum stellvertretenden Landesvorsitzenden der AfD in Nordrhein-Westfalen gewählt. Behrendt fordert, dass die Parlamente auf Bundes- und Landesebenen abgeschafft werden, weil die derzeitige Politikform “Arbeitsscheue” (Originalton) begünstige.Die Frage ist dann natürlich, wie eine Demokratie erhalten bleiben kann, wenn schon ein Wahlrecht keines mehr sein wird, zumal ja Wohlhabende doch die überwiegende Stimmzahl haben werden, dazu noch Parlamente wegfallen.

Hier scheint sich eine Professoren-Clique zusammengefunden zu haben, die weltfremd agiert und sich selbst ein Denkmal setzen will. Das aber muß in Anbetracht des Wissens über einige dieser Mitglieder ganz sicher verhindert werden, denn alles was bislang von der Anti-Euro-Partei kam, ist pure Augenwischerei. der wirkliche Kern liegt immer tiefer, und den sollten wir gefälligst suchen. Wenn der Kern faul ist, taugt auch die Frucht nicht viel - und die Frucht zeigt schon einige Druckstellen die langsam aber sicher zu faulen beginnen.

Wie ich schon einmal schrieb: Lieber den Stimmzettel ungültig machen, statt es solchen Scheinheiligen zu geben, die uns noch viel tiefer nach unten ziehen.

Keine Kommentare: