Donnerstag, 20. Juni 2013

AfD hat auf Facebook viele Fans - Wahlentscheidend sind aber keine Fans sondern echte Stimmen

Es ist immer wieder erstaunlich das man dem Irrtum unterliegt, das im Internet etwas wirklich wichtiges entschieden wird. In diesem Fall sind Facebook - Nutzer ernsthaft der Meinung, das die Zustimmung zur AfD Aussagekraft darüber hat, ob sie in den Bundestag einziehen werden oder nicht. AfD wird immer noch als notwendig erklärt, doch scheinen die Fans das eine oder andere einfach auszublenden. So wie sich AfD zu Anfang gegeben hat, als sie noch Mitglieder bekamen wie nichts gutes, sind ganz sicher vorbei. Tragisch ist dabei die Entwicklung und die Widersprüche der AfD, was tatsächlich relativ schnell zutage kam. Wenn zu Anfang die AfD tatsächlich wie eine Alternative wirkte, wurde man jedoch schnell auf den Boden der Tatsachen zurück geholt.
Hätte sich die AfD etwas anders verhalten, würden sie jetzt weit über 5% liegen können. Verfolgt man aber seit Anfang an, was von Lucke & Co gesagt wurde, verwundert der derzeitige Stand von gerade mal 2% überhaupt nicht. Zum einen ist da die Aussage, das man nun doch nicht vom Euro weg will, solange es nicht notwendig ist - das ist eine Aussage die dem Parteiprogramm widerspricht. Ein Artikel vom 12.05.13 zeigt es schon in der Überschrift:
"AfD rückt von Kernforderung ab: Keine Rückkehr zur D-Mark" 

Im Parteiprogramm allerdings steht das genaue Gegenteil.

Ein anderer Artikel hat die Überschrift
"AfD fordert Ausstieg der Südländer aus dem Euro - Die Alternative für Deutschland will nun doch nicht zur
D-Mark zurückkehren. Stattdessen sollen die südeuropäischen Staaten den
Euro verlassen."

In Bayern tritt man nicht zur Landtagswahl an, weil man befürchtet es könnte sich bei einer Niederlage auf die Bundestagswahl auswirken; innerparteiliche Querelen  deuten darauf hin, das man dort auch nur auf Posten aus ist - 180 Mitglieder wollten in den Bundestag einziehen. Will jemand ernsthaft daran glauben, das diese tatsächlich etwas verändern wollen oder vor allem können? Bis jetzt ist auch noch gar nicht klar geworden ob denn mittlerweile die Zulassung zur Bundestagswahl vorhanden ist.
In einem Artikel dazu heißt es in der Überschrift
Der Chef der neuen Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD), Bernd Lucke, hat Schwierigkeiten mit den formalen Voraussetzungen eingeräumt, die notwendig sind, um zur Bundestagswahl zugelassen zu werden.




Quelle





















Keine Kommentare: