Sonntag, 16. Juni 2013

Kinderheime Haasenburg GmbH - ein Fall für die Staatsanwaltschaft

Heute Nachmittag ist mir eine Überschrift einer Zeitung regelrecht ins Gesicht gesprungen; und trotz meiner Abneigung gegen diese Zeitung habe ich diesen Artikel dort sehr aufmerksam gelesen. Dabei ist mir der Kaffee regelrecht im Halse stecken geblieben. Das Jugendämter nicht oder deutlich zu spät auf Anzeigen reagieren, ist hinlänglich bekannt. Doch das man auf mehrere Anzeigen sowohl von ehemaligen Mitarbeitern sowie von jungen Erwachsenen, die früher dort teils mehrere Jahre eingesessen verbracht haben, in keiner Weise reagiert haben, ist nicht nur beschämend sondern auch unverständlich und frech. es geht hier schließlich nicht einfach nur darum, das jemand seinen Nachtisch nicht bekommen hat oder in der Ecke stehen musste und eine Eselsmütze tragen musste.Das was dort geschehen ist, ist schon unter Misshandlung und teils schwerer Körperverletzung einzuordnen. Das, was dort passiert ist und vermutlich noch passiert, sollte doch ganz sicher einen Staatsanwalt dazu bewegen, gegen die Verantwortlichen sowie gegen die Mitarbeiter zu ermitteln, die dort ihren sadistischen Trieb ausgelebt haben. Sie gehören meiner persönlichen Auffassung nach ins Gefängnis - für sehr lange Zeit. Beim lesen steigt nach und nach immer mehr Wut hoch, man hätte förmlich Lust dort hin zu fahren...




















*Alle Namen sind von den Autoren natürlich geändert

Quelle

Keine Kommentare: