Samstag, 14. September 2013

Ein Wermutstropfen für AfD - Wähler?

Man kann über die AfD völlig unterschiedlicher Meinung sein, ohne Frage.
Allerdings wird wohl jetzt langsam aber sicher deutlich, dass je näher wird er Wahl kommen, die Wahrscheinlichkeit der AfD auf eine Position mit Mitspracherecht sich regelrecht auflöst - vorausgesetzt natürlich das AfD es überhaupt in den Bundestag schafft.
Nur einmal angenommen, das die FDP überhaupt im Bundestag bleibt und die gestern veröffentlichten 6% stimmen würden, die CDU tatsächlich 40% bekäme, wäre AfD selbst mit 5% nicht das Zünglein an der Waage, das über die Regierung von Schwarz-Gelb oder Rot-Grün-Blau entscheiden würde; das wären mit den derzeitigen vorläufigen Erwartungen gerade mal 41% - folglich müßte die Linke ihre Zustimmung geben um auf 49% zu kommen; anders ginge es nicht. Glaubt man Lucke nun tatsächlich und er wechselt nicht auch die Richtung nur um macht zu bekommen, läuft es auf eine Schwarz-Rote regeirung hinaus, denn Merkel wäre die FDP sehr gerne los. das ist wohl sehr offensichtlich geworden, auch wenn sie so tut als wenn doch alles in bester Ordnung wäre. warten wir ab, es sind nur noch 8 Tage bis zum D-Day.


"Wir haben zu Frau Merkel eindeutig kein Vertrauen"

Die Alternative für Deutschland hat in den Umfragen zugelegt. Bernd Lucke betont eine Woche vor der Wahl deutlich: Schafft die AfD den Sprung ins Parlament, wird sie Merkel nicht zur Kanzlerin wählen. 

Herr Lucke wird daran erinnert werden, wenn er doch die Merkel macht und sich um 180° dreht. 

Keine Kommentare: