Samstag, 7. September 2013

Lügenbaron Lucke gibt sich die Ehre - noch ein Fähnlein im Winde




Widersprüche über Widersprüche, das es nicht zum aushalten ist. Mal echauffiert sich Herr Lucke und dementiert eine Meldung bei Reuters wonach er mit der CDU koalieren wolle, doch jetzt ist plötzlich alles anders...
 Wir erinnern uns...




             AfD: Kein Koalitionsangebot an FDP und CDU


+ Lucke dementiert Meldung der Nachrichtenagentur REUTERS +


AfD-LogoBerlin (tg). Die Alternative für Deutschland (AfD) hat einer Pressemeldung der Nachrichtenagentur REUTERS von vergangener Woche widersprochen. Laut der Meldung erteilte die AfD in einem Interview mit dem Sprecher des Bundesvorstandes, Prof. Bernd Lucke, der Regierungskoalition aus CDU und FDP ein Koalitionsangebot. „Die Alternative für Deutschland hat CDU und FDP kein Koalitionsangebot gemacht und wird dies auch nicht tun.“, so die Partei in einer Pressemitteilung.

Bernd Lucke stellte indes richtig, dass Koalitionen oder Tolerierungen mit der AfD im Bundestag nur in Frage kommen, „wenn der jeweilige Partner seine Position in der Euro-Rettungspolitik grundlegend verändert“. Dass die Parteien der derzeitigen Regierungskoalition jedoch im wesentlichen von der bisher praktizierten „Rettungspolitik“ abweichen, kann getrost bezweifelt werden. Weiterhin machte Lucke deutlich, dass er im REUTERS-Interview kein Angebot zur Koalition unterbreitete, sondern die Voraussetzungen für etwaige Zusammenarbeiten in Form einer roten Linie deutlich machte, die die AfD nicht überschreiten werde. Im aktuellen Bundestag stehen ausschließlich die LINKEN der Euro-Rettungspolitik oppositionell gegenüber.


Zu der Zeit hatte man sich schon sehr gewundert, denn es bleibt der AfD gar keine andere Möglichkeit um mit ins Boot zu kommen, um in Regierungsverantwortung zu kommen. Gott sei Dank steht davor auch noch die 5% Hürde, die verhindern möge das es eine solche Koalition gegen kann. Doch da scheint etwas apssiert zu sein, was einem doch ein Lachen abringt und den AfD Wählern ganz sicher zu denken gibt - was jedenfalls zu hoffen ist. AfD Wähler haben immer wieder in Foren und in Kommentaren regelrecht agressiv von sich gegeben, das AfD niemals mit der CDU koalieren würde;das wäre Verrat.

Heute lesen wir jedoch etwas völlig anderes dazu - wieder ein weiterer Beweis das man in der AfD auch nur ein Postenjäger ist und im weiteren ebenso ein Fähnlein im Wind. Aber so werden endlich und hoffentlich auch die AfD Wähler wach werden; sonst können Sie gleich Frau Merkel wieder zur Kanzlerin wählen.

AfD-Chef ist für Koalitionsgespräche mit CDU offen


Sollte die Alternative für Deutschland in den Bundestag einziehen, wäre AfD-Chef Lucke für Koalitionsgespräche mit der Merkel-CDU bereit. Deren Kehrtwende bei der Euro-Rettung schließt er nicht aus.


Doch wie sagt man so schön: " Das Leben ist kein Ponyhof " was Herr Lucke nun wohl erst einmal verdauen müssen wird.


Gründe, warum die AfD für anständige intelligente Menschen nicht wählbar ist * Kommentar aus Artikel: "
Merkel distanziert sich von AfD" aus Handelsblatt

1. Umverteilung nach Oben: die AfD fordert einen einheitlichen Steuersatz  von 25 % (Kirchhof-Modell), d.h. weniger Steuern für Gutverdiener/Reiche. Die EEG-Umlage soll durch eine Ökostrom-Förderung  mit Steuermittel ersetzt werden, damit die großen Verbraucher noch weniger zahlen.
2. Die "Köpfe" der AfD Lucke, Henkel und (Un)Sinn plädieren ("Hamburger Appell", "Verspielt nicht eure Zukunft!" für Hungerlöhne, längere Arbeitszeiten, weniger Urlaub, Sozialabbau, und gegen Lohnerhöhungen, Mindestlöhne um die Gewinne der Unternehmer weiter zu steigern.
3. Die AfD hält nicht viel von Demokratie. In der Partei herrscht das Führer-Prinzip, der Sprecher Adam ist ein bekannter Anti-Demokrat der Armen, Rentnern u. Beamten das Wahlrecht
entziehen will
4. Die AfD fordert einen Schuldenschnitt für GR und will damit den Griechen 50 Milliarden EUR schenken (Lucke 22.08. im Deutschlandduell)
5. Unsolide Finanzen: Steuergeschenke, Ökostrom und GR-Schuldenschnitt kosten mind. 150 Milliarden - Konzept zur Finanzierung fehlt. Dazu kommen noch riesige Kosten/ Einnahmeausfälle durch die Hungerlöhne.
6. Die AfD will das GG ändern, damit künftig Deutschland Angriffs-Kriege führen kann (A. Gauland, stellv. Sprecher: Krieg sei die „Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln")
7.Prof. Oberender (wiss. Beirat) fordert den kommerziellen Organhandel (Arme sollen ihre Organe verkaufen), Prof. Smirnova (Beisitzerin) Zwangsunterricht für Hilfsbedürftige/Asylbewerber.
Die AfD ist eine rechtslastige neoliberale (Steinzeit-Kapitalisten) Partei, die ihrer Klientel, den Gutverdienern und Reichen, Vorteile besorgen soll. Die AfD (Armut für Deutschland), die mit ihrer angeblichen Anti-EUR-Haltung auf Bauernfang geht, ist eine Alternative zu Vernunft und Wohlstand...

Merkel distanziert sich von AfD

Die AfD ist die große Unbekannte vor der Wahl. Parteichef Lucke glaubt, dass es „locker“ für den Bundestag reicht – und denkt über eine Koalition mit der Union nach. Die Kanzlerin wiegelt ab: Die Frage stelle sich nicht. 
 Berlin Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich entschieden von der eurokritischen Alternative für Deutschland (AfD) abgegrenzt. „Die meisten Bürger wissen: Der Euro ist gut für Deutschland und sichert Arbeitsplätze“, sagte Merkel der Zeitung „Bild am Sonntag“. „Umfragen zeigen, dass weniger Bürger denn je sich die D-Mark zurückwünschen.“ Zur Möglichkeit einer Koalition mit der AfD sagte die CDU-Vorsitzende: „Die Frage stellt sich nicht.“


Ob man in der AfD diesen Rückschlag verdauen wird, ist wohl unklar. Klar ist aber das Herr Lucke  ziemlich dumm dasteht; schon alleine deshalb, weil er seinen Mitgliedern wie auch seinen Sympathisanten kräftig in den Hintern getreten hat und man in der AfD, wie schon gesagt, auch nur Postenjäger ist um sich mit einem guten Gehalt zu vergnügen. Schon vor Monaten war klar, das AfD nichts anderes ist als eine blau angemalte FDP; alles andere wäre eine glatte Lüge.

Keine Kommentare: