Samstag, 14. September 2013

Unglaubliche Aufregung um einen Mittelfinger

Es ist immer wieder erstaunlich was eine kleine Geste doch auslösen kann - Empörung bis hin zu wüsteten Beschimpfungen, aber auch Menschen die sich darüber amüsieren, weil  die ach so Empörten sich doch wegen einer wirklichen Kleinigkeit dermaßen aufregen. Aber die Aufregung scheint nur deshalb aufzukommen, weil man selbst alles so wahnsinnig verbissen sieht und dabei festlegt, welche Art von benehmen denn wohl das richtige ist. Wer den Knigge zum leben braucht, soll ihn sich bitteschön unter das Kopfkissen legen und sich entsprechend benehmen - doch genau bei denen ist es dann im Privaten Bereich plötzlich ganz anders; einiger werden dort zur regelrechten Wildsau - das muß man einfach mal so nennen. Gerade diejenigen die sich nach außen hin so wahnsinnig seriös geben, sind einfach nur Schauspieler.
Wer es nicht glaubt soll doch einmal Hotelangestellte fragen, wie sich ihre so einwandfreien Gäste verhalten - viele derjenigen die sich über diese Geste aufregen, würden sich wundern und es nicht glauben wollen. Ich werde mir verkneifen darüber zu schreiben, was mir persönlich bekannte Hotelangestellte schon dazu erzählt haben. Aber es sei eines gesagt: es geht deutlich über die Grenzen des denkbaren hinaus; vielen würde ganz sicher schlecht werden oder sich einiges durch den Kopf gehen lassen - auf Einzelheiten werde ich nicht weiter eingehen. Es ist einfach zu ekelhaft was dort so passiert - hingegen sind die nicht ganz so korrekten Gäste, wie man sie dann ja bezeichnen müßte, die angenehmen Gäste.

Ist der gestreckte Mittelfinger tatsächlich etwas so wahnsinnig tragisches, das sogar einige "Zeitungen" dazu reihenweise Artikel schreiben müssen, damit die Blätter voll werden?  Gibt es nichts wichtigeres?

video

Die Welt hat natürlich einen Artikel verfasst - wie schon so oft wenn man mit Dreck schmeißen wollte.
Wer sich dann im Hintergrund ein wenig umschaut weiß eigentlich sofort, woher der Wind weht:
Es ist sicherlich nicht unbekannt, das Bild, Hamburger Abendblatt wie auch Welt zum Axel Springer Verlag gehören; den stellvertretenden Vorsitz hat Friede Springer, eine Duzfreundin von Angela Merkel.
was also müßte man noch mehr sagen um zu verstehen was dort gerade gemacht wird oder zumindest der starke Verdacht dazu aufkommt. Eine Zeitung aus dem Verlagshaus hat doch tatsächlich einmal geschrieben das Angela Merkel die mächtigste Frau sein soll - das ist falsch, denn Friede Springer vom Axel Springer Verlag und Liz Mohn vom Bertelsmann Verlag entscheiden darüber ob Merkel Kanzlerin bleibt oder nicht. Von mächtigster Frau kann also kaum die Rede sein.

Deutsche lehnen Steinbrücks Stinkefinger-Pose ab

Eine deutliche Mehrzahl der Deutschen lehnt Peer Steinbrücks umstrittene Geste auf dem Cover des SZ-Magazins ab. Besonders kritisch sehen Frauen die Aktion des SPD-Kanzlerkandidaten.

Diese Überschrift sagt doch schon alles; dazu liefert man auch gleich Zahlen die belegen sollen, wer das ganze gut oder eben absolut daneben findet, was Peer Steinbrück mit seinem ausgestreckten Mittelfinger  ausgedrückt haben will. Will deshalb, weil sehr viele nicht die Bildunterschrift gelesen und somit nicht einmal verstanden haben was damit ausgedrückt wurde oder werden sollte.

Und ja, ganz besonders Frauen sollen das nicht so wirklich gut gefunden haben, doch was sieht man hier mit ein wenig Phantasie - sind Frauen damit denn einverstanden?


Aber man könnte mit solchen Symbolen auch die Parteien besser vorstellen, doch bei der einen oder anderen Partei wäre es erforderlich, teile zu schwärzen um die Grenze des guten Geschmacks nicht zu deutlich zu überschreiten. denken Sie einfach mal an die FDP....

Keine Kommentare: